Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

Aktuell

LEHRE Für aktuelle Informationen über die Lehre, Studienangelegenheiten, aktuelle Prüfungsergebnisse und Einsichtstermine für Prüfungen, Tests und sonstige Leistungsnachweise im Bachelor- und Masterstudium verschiedener Studiengänge klicken Sie auf den Link zur Lehre oder hier.

 

 

Klausurergebnisse Werkstofftechnik 2 und 3 (Modulprüfung 7b)

Klausurergebnis

25.04.2016 – Die Klausurergebnisse aus dem WS15/16 für die "Modulprüfung 7b" (Werkstofftechnik 2 und 3) sind ab sofort am schwarzen Brett (LWT, MB2, am R015) einzusehen.

Details zur Einsicht sind auch dort zu finden.

 

Klausureinsicht FT-Einzelprüfung

Klausurergebnis

25.04.2016 – 25.04.2014 um 13:00 Uhr im Seminarraum 015, MB II

Eine Anmeldung zum Einsichtstermin wird vorausgesetzt und hat bis spätestens 22.04.2014 bei Herrn Manka (Matthias.Manka@udo.edu) schriftlich zu erfolgen.

 

Klausurergebnisse Modulprüfung 7a und Einzelprüfung WTI

Klausurergebnis

08.09.2015 – Die Klausurergebnisse aus dem SS15 für die "Modulprüfung 7a" (Werkstofftechnik 1 und Fertigungslehre) und für die Einzelprüfung "Werkstofftechnik 1" sind sowohl im Moodle-System als auch am schwarzen Brett (LWT, MB2, am R015) einzusehen.

 

Klausuraushang für Werkstofftechnik 2 bzw. die Modulprüfung 7b

Klausurtemin

24.08.2015 – Uhrzeit: WT2 12-13 Uhr ; 7b 12-14 Uhr
ORT: HGII: HS1,HS3,HS5 Einteilung nach Matrikelnummer, wie in der PDF

 

Klausureinteilung Modulprüfung 7a und Einzelprüfungen WTI und FL

Klausurtemin

11.08.2015 – In der Pdf-Datei befindet sich die Einteilung (nach Matrikelnummer) für die "Modulprüfung 7a", sowie den Einzelprüfungen "Werkstofftechnik I" und "Fertigungslehre". Prüfungsbeginn ist am Freitag um 8:00 in den Hörsälen Seminarraumgebüde H.001 und Emil-Figge 50 HS 1.

 
Ältere Meldungen...

 


Der Lehrstuhl für Werkstofftechnologie

Der seit Herbst 2002 unter der Leitung von Herrn Prof. Dr.-Ing. Dipl.-Wirt.Ing. Wolfgang Tillmann stehende Lehrstuhl für Werkstofftechnologie entwickelt und erforscht innovative werkstofftechnologische Konzepte und Lösungen für die Produktionstechnik. Unter diesem Leitgedanken werden sowohl werkstofftechnologische Frage- bzw. Problemstellungen aus den Kompetenzfeldern Fügetechnik, Pulvermetallurgie und Oberflächen- bzw. Beschichtungstechnik als auch werkstoffanalytische Aufgaben im Bereich zerstörender und zerstörungsfreier Prüfung behandelt.

LWT LogoDer LWT bearbeitet unterschiedliche grundlagen- wie auch anwendungsorientierte Forschungsprojekte, die entweder durch die öffentliche Hand oder durch die Industrie gefördert werden. Hierbei strebt der LWT in den genannten Kompetenzfeldern zusammen mit seinen nationalen wie internationalen Partnern an, eine führende Stellung in der werkstofftechnologischen Forschung einzunehmen. Darüber hinaus wirkt der LWT an interdisziplinären Förder- und Austauschprogrammen mit. Für Partner aus der Industrie oder von anderen wissenschaftlichen Instituten steht ein breites Spektrum an Dienstleistungen von Werkstoffberatung über Schadensbeurteilung, Ursachenforschung, Fortbildung bis hin zu Verfahrens- bzw. Technologieentwicklung zur Verfügung.

lehrstuhlIndustrieunternehmen finden im LWT einen kompetenten Partner für anspruchsvolle Lösungen in den genannten Forschungsfeldern. Neben einer intensiven fachlichen Beratung zeichnet sich die Arbeit am LWT vor allem durch eine ganzheitliche Vorgehensweise beim Zusammenspiel aus Werkstoff, Prozesstechnologie, Analysestrategie und Anwender aus, die nicht zuletzt auch durch eine "gehörige Portion" Leidenschaft zur Werkstofftechnologie geprägt ist. Sich technischen Herausforderungen zu stellen, neue Lösungswege zu beschreiten und Ideen in innovative Technologien umzusetzen, ist das erklärte Ziel des LWTs. Dabei verhilft ein junges Team von Wissenschaftlern unterschiedlicher technischer Fachrichtungen und kulturellem Hintergrund, sowie mehreren technischen Mitarbeitern, Verwaltungsangestellten und studentischen Hilfskräften dies zu verwirklichen.

Studenten bietet der LWT über Vorlesungen, Praktika, Seminare sowie Bachelor-, Master-, Studien- oder Diplomarbeiten umfangreiche Möglichkeiten, sich optimal auf werkstofftechnologische Aufgaben in Forschung, Entwicklung und Engineering vorzubereiten.